tur parque natural 01Acht  Dörfer in der Axarquía, nämlich Alcaucín, Canillas de Aceituno, Canillas de Albaida, Cómpeta, Frigiliana, Nerja, Salares und  Sedella  bilden  zusammen mit vier granadinischen Gemeinden  den Park der Sierra de Tejeda-Almijara, der eine Fläche von 40.000  Hektar bedeckt; davon gehören 20.000 Hektar zu Malaga und die anderen zu Granada. Diese Gebirgsgegend ist für das südöstliche Andalusien sehr wichtig. Es gibt 1.148  Pflanzenarten, wovon 25 % endemische Pflanzen sind, und Tierarten, wobei besonders der Steinbock vorherrscht. Alle diese Faktoren bilden zusammen eine natürliche intakte Landschaft, wo die Naturliebhaber Wanderungen auf ausgewählten touristischen Routen machen können.

Die Berge werden aber auch anders genutzt. Die  Holzwirtschaft gehört dazu, ferner auch die forstwirtschaftlichen Aufgaben zur Verbesserung der Waldoberfläche und das Harz. Die Bienenzucht entwickelt sich immer weiter, und es gibt immer mehr Bienenstöcke mit dem guten Honig der Axarquía.

Da man an die Naturliebhaber denkt, die im Einklang mit der Umwelt leben wollen und dabei Frigiliana als Ziel für diese Touristen fördern will,  hat das Tourismusbüro eine entsprechende Broschüre mit acht  Routen herausgegeben, wo die malerischsten und landschaftlich interessantesten Punkte der Zone beschrieben werden.


Pin It